Allgemeine
Informationen


Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über das Zusammenleben in Deutschland.

Allgemeine
Informationen


Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über das Zusammenleben in Deutschland.

Gesundheit

Gesundheit

Gesundheit

Sind Sie krank geworden, müssen Sie zu einem Allgemeinarzt gehen.

Dieser wird Ihnen helfen. Allgemeinärzte behandeln in der Regel nur Jugendliche und Erwachsene, für Kinder sind Kinderärzte zuständig. Zu dem Arzttermin müssen Sie Ihre Krankenversicherungskarte oder einen gültigen Behandlungsschein mitnehmen.

Wenn Sie noch nicht so gut deutsch sprechen, können Sie sich unter folgender Telefonnummer nach einem Arzt erkundigen, der Ihre Sprache spricht.

Patientenberatung
Tel. 0251 929 9000
Mo. – Do. 9 – 16 Uhr
Fr. 9 – 11 Uhr

Wenn der Arzt Ihnen Medikamente verschreibt, können Sie diese in einer Apotheke abholen. In manchen Fällen müssen Sie einen geringen Teil der Kosten selbst bezahlen, den Rest bezahlt die Krankenkasse.

Sollten Sie schwer krank werden und Ihr Hausarzt hat bereits geschlossen, können Sie sich an den ärztlichen Notdienst wenden. Die entsprechenden Notfalltelefonnummern können Sie hier nachlesen.

Auch Apotheken haben einen Notdienst. Welche Apotheke heute Notdienst hat, können Sie hier in Erfahrung bringen.

Schwangerschaft und Geburt
Während der Schwangerschaft werden zehn Vorsorgeuntersuchungen empfohlen. Hier wird geschaut, wie sich Ihr Baby entwickelt. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden in Ihren Mutterpass eingetragen.

Welche Untersuchungen vorgesehen und von der Krankenkasse bezahlt werden, finden Sie hier.

 

Formalitäten

Bei einer Schwangerschaft sind in Deutschland sowohl vor als auch nach der Geburt wichtige Formalitäten zu beachten und zu erledigen. Hierzu zählen beispielsweise die Anmeldung von Mehrbedarf beim Jobcenter, die Beantragung der Erstausstattung, die Anmeldung zur Geburt im Krankenhaus und vieles mehr. Hierbei können Sie sich Unterstützung in verschiedenen Beratungsstellen suchen, Kontaktdaten sind hier.

Vorsorgeuntersuchungen/ Früherkennungsuntersuchungen
Krankheiten lassen sich desto besser behandeln, desto früher sie erkannt werden. Frauen und Männer haben den Anspruch ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre an einer Gesundheitsuntersuchung („Check-up 35“), sowie an bestimmten Untersuchungen zur Früherkennung von bestimmen Krebserkrankungen teilzunehmen.

In Deutschland gibt es für Kinder spezielle Früherkennungsuntersuchungen, die sogenannten U1 bis U9-Untersuchungen. Die Untersuchungen sollen zu bestimmten Zeitpunkten stattfinden und dienen insbesondere dazu, Entwicklungsstörungen und Erkrankungen früh zu erkennen und behandeln zu können. Die Teilnahme an den Untersuchungen ist freiwillig, jedoch ist es ratsam an diesen teilzunehmen, um die Entwicklung des Kindes angemessen fördern zu können. Einen genauen Termin vereinbaren Sie mit Ihrem Kinderarzt.

Impfungen
In Deutschland sind alle Impfungen freiwillig. Sie gehören jedoch zu den wichtigsten Schutzmaßnahmen, um schweren Krankheiten vorzubeugen. Aufgrund der Gefahr von Infektionskrankheiten bei Kindern, empfehlen die Ärzte Kinder bereits im Alter von sechs Wochen das erste Mal impfen zu lassen. Es gibt mehrere Impfungen, die von Ärzten empfohlen werden. Die Kosten bezahlt die Krankenversicherung. Einen Überblick über die Impfungen für Kinder und Erwachsene finden Sie hier.
Zahnhygiene
Jeden Tag arbeiten unsere Zähne auf Hochtouren. Das ist für die meisten Menschen selbstverständlich – bis die Zähne ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen können. Zum Beispiel, weil ihnen nicht so gute Mundhygiene das Leben schwer macht. Tatsächlich putzt nur jeder Fünfte seine Zähne richtig. Mit ein paar Zahnhygiene-Tricks werden die Zähne richtig sauber und bleiben gesund. So können Sie Krankheiten und Schmerzen vorbeugen. Hier können Sie sich in einem Video ansehen, wie Zähne richtig geputzt werden sollen.
Drogen- und Suchtberatung
Kaufsucht, Internetsucht, Drogen- oder Alkoholabhängigkeit und Glücksspielsucht (Casino) – alle diese Süchte haben eine Gemeinsamkeit: sie werden als Krankheit eingestuft und nicht immer reicht die Willensstärke der Betroffenen aus, um die Sucht alleine zu überwinden. Ärzte und spezielle Beratungsstellen können Betroffenen oder den Familienangehörigen helfen, denn je schneller eine Sucht behandelt wird, desto höher sind die Chancen auf Heilung. Mit diesem Infomaterial zur Suchtprävention können Sie sich weiter helfen oder Sie suchen mit der Online-Beratungsstellensuche nach externer Hilfe. Telefonische Hilfe und Beratung erhalten Sie zu jeder Tageszeit bei der Sucht & Drogen Hotline unter der Telefonnummer 0185 313031.
Teilhabe von Menschen mit Behinderung
Die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung wird von dem deutschen Staat gefördert.

In der Form beeinträchtigte Menschen haben den Anspruch auf besondere Leistungen, um die Schwierigkeiten im Alltag und Berufsleben auszugleichen.

Weitere Informationen können Sie sich bei der Krankenkasse, der Agentur für Arbeit, im Sozialamt und im Versorgungsamt einholen. Bei dem Versorgungsamt erhalten Sie auch den (Schwer-)Behindertenausweis.

Streit, Krisen & Gewalt

Streit, Krisen & Gewalt

Streit, Krisen und Gewalt in der Familie
Streit und Krisen können in jeder Familie vorkommen. Sobald auch Gewalt hinzukommt, sollten Sie sich professionelle Hilfe in einer Beratungsstelle suchen, In jeder Familie und jedem Freundeskreis kann Streit vorkommen, da sowohl Körperverletzung als auch allein die Androhung in Deutschland Straftaten darstellen, die bei der Polizei angezeigt werden können. Alle Beratungsstellen sind kostenlos und die Mitarbeiter helfen Ihnen schnell, auch ohne dass Sie Ihren Namen kennen. Des Weiteren haben in Deutschland alle Kinder ein Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Befürchten Sie, dass sich um ein Kind nicht vernünftig gekümmert oder es sogar geschlagen wird, wenden Sie sich bitte an die Polizei oder das Jugendamt. Weitere Informationen können Sie hier in verschiedenen Sprachen abrufen, oder sich telefonisch zu jeder Tageszeit kostenlos an die Bundesweite Telefonseelsorge unter der Telefonnummer 0800 1110111 wenden.

Verkehr

Verkehr

Verkehr
Die Stadt Verl verfügt über eine gute Verkehrsanbindung. Die Anschlussstelle der A2 Richtung Dortmund und in Richtung Hannover, sowie die Anschlussstelle an die A33 in Richtung Bielefeld und in Richtung Paderborn ist in wenigen Fahrminuten mit dem Auto zu erreichen.
Öffentliche Verkehrsmittel
Des Weiteren verfügt die Stadt Verl über ein breites Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Bus kann man die umliegenden Städte wie Gütersloh, Rietberg oder Bielefeld innerhalb kurzer Zeit erreichen. Sofern Sie regelmäßig mit dem Bus fahren, lohnt es sich Informationen über ein Monatsticket einzuholen, dieses ist deutlich günstiger als tägliche Einzeltickets zu kaufen.

Eine genaue Fahrplanauskunft finden Sie hier.

Was ist beim Autokauf zu beachten?

Der Autokauf ist in Deutschland mit einigen Formalitäten verbunden, die unbedingt im Vorfeld beachtet werden müssen. Grundsätzlich muss jedes Auto in Deutschland eine KFZ-Versicherung und einen gültigen TÜV beziehungsweise eine Straßenzulassung haben. Laut Angabe der „Provinzial“-Versicherung muss bei Geflüchteten eine Versicherung im Einzelfall anhand der Daten eines Autos sowie der Person, auf die das Auto angemeldet werden soll, geprüft werden. Dementsprechend sollte man sich vor dem Autokauf die entsprechenden Daten vom Verkäufer einholen und bei der Versicherung prüfen lassen, ob man das Auto überhaupt versichern kann. Den TÜV kann man in verschiedenen Werkstätten durchführen lassen, hierbei wird geprüft ob das Auto für den Straßenverkehr zugelassen werden kann. Anschließend muss ein Antrag auf Straßenzulassung  bei der örtlichen Zulassungsbehörde gestellt werden, dort werden auch die Kennzeichen ausgegeben. Für Verl ist die Zulassungsstelle im Kreishaus in der Herzebrocker Str. 140  in 33330 Gütersloh zuständig. Dort müssen Fahrzeuge auch bei einem etwaigen Verkauf wieder abgemeldet werden.

Achtung!

Sofern Sie Leistungen vom Jobcenter beziehen, sollten Sie sich nur ein Auto mit einem Wert bis 7500€ kaufen. Wenn Sie ein Auto kaufen, das diesen Wert übersteigt, wird es als Vermögen auf Ihre Leistungen angerechnet und diese werden dementsprechend angepasst. Maßgeblich für die Berechnung ist der Vermögensfreibetrag, sollte dieser überschritten werden, kann das Jobcenter in bestimmten Fällen die Auszahlung der Leistungen versagen. Lassen Sie sich vor dem Autokauf ausführlich beraten! 

 

Müllentsorgung

Müllentsorgung

Müllentsorgung
Eigentlich ist die Mülltrennung in Deutschland ganz einfach und schnell erklärt. Es gibt insgesamt fünf Kategorien:

  1. Papier, Pappe und Karton
  2. Bioabfall
  3. Glasmüll
  4. Leichtverpackungen wie Kunststoff, Alu oder Weißblech
  5. Restmüll

Für jede Kategorie gibt es einen eigenen Sammelbehälter. Was genau in welche Mülltonne kommt, können Sie hier in verschiedenen Sprachen nachsehen.

Arbeit & Ausbildung

Arbeit/Ausbildung

Welche Möglichkeiten Sie haben, in Deutschland zu arbeiten, hängt hauptsächlich von Ihrem Aufenthaltsstatus ab. Es gibt zusätzlich die Möglichkeit, ausländische Abschlüsse und Dokumente anerkennen zu lassen. Lassen Sie sich hierzu ausführlich beraten, die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier.

Notfallrufnummern

Notfallrufnummern

Notfallrufnummern
Notarzt: 112

…wenn jemand sehr schwer krank oder verletzt ist.

Feuerwehr: 112

…wenn Sie ein Feuer bemerken.

Polizei: 110

…wenn Sie ein Verbrechen beobachten haben oder selbst Opfer wurden.

Telefonseelsorge: 0800 1110111 oder 0800 1110222

…wenn Sie verzweifelt sind und nicht mehr weiter wissen, erhalten Sie hier eine Beratung, auch ohne Ihren Namen nennen zu müssen.

Giftnotruf: 030 19240

…wenn Sie oder eine andere Person etwas Giftiges zu sich genommen haben.

Ärztlicher Notdienst: 116 117

…wenn Ihr Allgemeinarzt bereits geschlossen hat, Sie aber sehr krank sind.

Schreiben Sie uns

7 + 14 =

gefördert durch:

gefördert durch: